Projekte aus über 30 Jahren KWI.

Überzeugen Sie sich selbst von unserer Kompetenz und filtern Sie bequem in mehr als über 100 Referenzen. Stöbern Sie durch die dargestellten Referenzen und scheuen Sie sich bei Fragen nicht uns zu kontaktieren. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung und helfen Ihnen bei Ihrem Anliegen.

zurück zur Übersicht

ZN04 Gleishalle St. Pölten

Auftraggeber

SPF-„SPAR-Finanz“-Investitions- und Vermittlungs-GmbH

Ort

Niederösterreich

Art der Lösung

Gewerbe- und Industriebauten

Projektarten

Umbau

Umbau einer ehemaligen Gleishalle in ein Kühl- und Trockenlager in der SPAR-Zentrale Niederösterreich in St. Pölten.

Aufgabenstellung / Vorgaben / Ziel des Projekts

Auf Grund der Tatsache, dass keine Anlieferungen mehr durch die ÖBB getätigt werden, wurde die ehemalige Gleisanlieferungshalle mit einer Bruttogeschossfläche von 7.000 m2 in ein Trockensortimentslager und in einem rund 4.000 m2 großen Kühlraum umgebaut.  Ziel des Projektes war, den Umbau der Halle im laufenden Betrieb zu bewerkstelligen.

Projektbeschreibung / Auftragsinhalt

Generalplanung der gesamten erforderlichen Umbaumaßnahmen, wie das Auffüllen der Gleiskörper, diverser bauphysikalischer Ertüchtigungen, Herstellung der entsprechenden Kühlräume samt infrastruktureller Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen im Bestand, Planung der entsprechenden kälte- und haustechnischen Anlagen samt Generalbauaufsicht.

Herausforderungen / spezielle Herangehensweisen / Innovationen

Die Herausforderung bestand darin, die kompletten Baumaßnahmen im laufenden Betrieb des angrenzenden Bestands-Kühl- und Trockenlagers durchzuführen. Aus diesem Grund wurde in enger Abstimmung mit dem Bauherrn ein entsprechendes modulares Durchführungskonzept erstellt. Weiteres mussten diverse brandschutztechnische Adaptierungen (Brandrauchentlüftung, Verlegung von Brandabschnittsgrenzen) für den Baukörper hergestellt werden. Die entsprechenden Kühlanlagen der neuen Kühlräume wurden in die bestehende Kühltechnik im laufenden Betrieb eingebunden. Die Kälteleistung der neuen Kühltechnik beträgt in etwa 170kW.

Fotos © KWI/ Müller