zurück zur Übersicht

Umdasch Amstetten

Auftraggeber

Umdasch AG

Ort

Niederösterreich

Art der Lösung

Büro- und Geschäftsbauten

Projektarten

Neubau

In knapp 15 Monaten ist im Süd Ost Bereich des Umdasch Werksgeländes auf einer Grundfläche von 6.700m² ein repräsentativer Gebäudekomplex mit 12.500m² Nutzfläche entstanden.

Ein echter Blickfang ist das auf Säulen schwebende Ausstellungsgebäude der Umdasch Shop fitting group (Ladenbau), wo auf 2 Ebenen rund 800 m² Ausstellungsfläche für die Shop Show zur Verfügung stehen. Unmittelbar dahinter befindet sich die „Shop Akademie“, wo Kunden und Mitarbeitern laufende Weiterbildung geboten wird.

Für die Präsentation der Dokaschalungen wurde eine eigene Halle errichtet, wo auf etwa 2.500 m² das Flair einer ständig aktuellen „Bauma“ (weltgrößte Bau- und Baumaschinenmesse) vermittelt wird. Dazu kommen noch rund 500 m² Aktionsfläche für das Kundentraining sowie Seminarräume im Obergeschoß.

Auf 4 Ebenen zu jeweils 1.270 m² wurden Büroflächen für ca. 300 Arbeitsplätze errichtet.

Heizungstechnik

Die Wärmeversorgung erfolgt über einen neu errichteten begehbaren Kollektor – durch das bestehende Fernwärmewerksnetz - welche vom Bio Energie Verbund Amstetten bereitgestellt wird. Der Hausanschluss erfolgt im 1. OG – Bürogebäude, über welchen auch die Wärmeversorgung der Lüftungstechnikzentralen Büro im Untergeschoß, der Technikzentralen Shop Show im 2. OG sowie der Technikzentralen Doka im 2. OG erfolgt. Für die Heizung der Räume sind  bei den Fensterparapeten Heizkörper vorgesehen, wo jeder einzelne über elektrische Regelventile gesteuert wird.

Lüftungstechnik

Analog der jeweiligen Raumnutzungen sind insgesamt 11 mechanische Be- und Entlüftungsanlagen als Teilklimaanlagen vorgesehen (Heizregister, Kühlregister, welche von der zentralen Kälteerzeugung mit Kaltwasser versorgt wird, Luftbefeuchter). Die Außenluftansaugung für die Lüftungsanlagen Büro erfolgt durch einen Luftbrunnen im Grünbereich.

Kälteanlage

Die Bereitstellung der Kühlenergie erfolgt über eine Kältemaschine (Absorptionskühlmaschine) – aufgestellt in der Technikzentrale Doka 2. OG. Die Wärmeabgabe erfolgt über einen offenen Kühlturm (2 Radialventilatoren).

Das Bürogebäude wurde mit einer offenen Streckmetalldecke ausgeführt, die ein zugfreies Kühlen mit aktiven Kühldeckenpaneele ermöglicht.

Sanitärtechnik

Für die Trinkwasserversorgung des Objektes wird an das bestehendes Werksnetz angebunden. Das Regenwasser wird als Brauchwasser genutzt.

...weitere zu bearbeitende Gewerke waren: Druckluftanlage, Regelungstechnik, Starkstromtechnik, Sicherheitsbeleuchtung, Brandmeldeanlage, Schwachstromtechnik, Multimediatechnik, Fördertechnik sowie Sicherheitstechnik....

Fotos © KWI

Ähnliche Referenzen
alle Referenzen