zurück zur Übersicht

TGM - die Schule der Technik

Auftraggeber

BIG Bundesimmobiliengesellschaft mbH

Ort

Wien

Art der Lösung

Bildungs- und Sportbauten

Kompetenzen

Projektarten

Sanierung

Das TGM – die Schule der Technik in 1200 Wien, Wexstraße 19 - 23 ist ein Schulkomplex bestehend aus mehreren Gebäuden, darunter auch ein Hochhaus mit 16 Stockwerken. KWI war hier für die Generalplanerleistungen für Sanierungsmaßnahmen sowie brandschutztechnische Ertüchtigung der Haustechnik und Labor über 10 Jahre zuständig.

Projektbeschreibung / Auftragsinhalt

Während der Errichtung des Hochhauses des TGM wurden schwach gebundenen asbesthaltige Produkte zu Zwecken des Brandschutzes im Bereich von Deckendurchbrüchen, durch welche Heizungsleitungen laufen eingesetzt. Weiteres wurden schwach gebundene asbesthaltige Plattenstreifen als Wandanschluss bei abgehängten Decken verwendet. Außerdem wurden Wanddurchbrüche mittels Mineralwollespritzisolierungen verschlossen.

Im Zuge eines mehrjährigen Sanierungsprogramms war es vorgesehen, diese Asbest- sowie Mineralwollespritzprodukte bei laufendem Betrieb des TGM, jeweils während der Sommermonate zu entsorgen. Sämtliche Asbest sowie Mineralwollespritzprodukte wurden durch gesundheitlich unbedenkliche Ersatzstoffe substituiert.

Im Zuge dieser Entsorgungsarbeiten wurden erforderliche brandschutztechnische Ertüchtigungsmaßnahmen sowie eine Generalsanierung und -bau der Haus- und Labortechnik durchgeführt.

Weiteres wurden sämtliche Zwischendeckensysteme erneuert, Anpassen div. Raumnutzungsänderungen sowie Verändern der Raumgrößen, Tausch der Bodenbeläge vorgenommen. Damit zusammenhängende sowie behördlich vorgeschriebene brandschutztechn. Ertüchtigungen wie Austausch und Nachrüsten von Brandabschnittstüren, Ausbilden zus. Fluchtwege, Aufrüstung der Brandmeldeanlage auf Vollschutz, sowie Neuerrichtung einer Zentralbatterieanlage für die Fluchtwegorientierung wurden zeitgleich vorgenommen. Des Weiteren wurden erforderliche Reprofilierungen der Deckenuntersicht sowie sämtliche brandschutztechnische Weichschottmaßnahmen erhoben und geeignete Sanierungsmethoden festgelegt.

Auf der haustechnischen Seite wurden Umbau bzw. Adaptierung der Heizungsanlage sowie deren Isolierung, Umbau der Lüftungsanlagen, Erneuerung der Stark- und Schwachstromtechnik, Tausch sämtlicher Beleuchtungskörper sowie Erneuerung sämtlicher Elektroverteilanlagen vorgenommen. Der Labortrakt wurde aufgrund der technischen Gase vom Hochhaustrakt in den nebenliegenden Labortrakt ausgelagert. Neben diesem Umbau der Laboratorien für Chemie, Physik und Biologie lag auch ein Schwerpunkt des Objektes in einer wissenschaftlichen Nutzung (Versuchsanstalt, Fachhochschule etc.).

Fotos © KWI

Ähnliche Referenzen
alle Referenzen