zurück zur Übersicht

Pensionisten-Wohnhaus Neubau

Auftraggeber

Kuratorium Wiener Pensionisten Wohnhäuser

Ort

Wien

Art der Lösung

Gesundheitseinrichtungen

Kompetenzen

Projektarten

Sanierung

Durch die Sanierungs- und Adaptierungsmaßnahmen stehen nun 180 Einzelappartements, 17 Doppelappartements sowie 72 stationäre Betten im Pensionisten-Wohnhaus Neubau (Schottenfeldgasse 25-27, 1070 Wien) zur Verfügung.

Fotos © KWI

Aufgabenstellung / Vorgaben / Ziel des Projekts

Grundsätzlich befand sich das Objekt in einem dem Baujahr angemessenen Zustand. Zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der bewohnerorientierten Angebote und Dienstleistungsqualitäten wurden folgende Sanierungs- und Adaptierungsmaßnahmen umgesetzt:

  • Neuorganisation des 1. OG West Trakt: Neuerrichtung bzw. Sanierung Stationärer Bereich GWSB2 für 36 Betten lt. WWPG.

  • Neuorganisation des 2. OG West-Trakt: Schaffung eines neuen stationären Bereichs GWSB1 für 36 Betten lt. WWPG, durch Umbau der bisherigen Wohnungen in diesem Bereich. Die beiden statinären Bereiche sollen zukünftig direkt übereinander im 1. und 2. OG liegen.

  • Neuorganisation des 1. OG Ost Trakt: Wohnungsrückbau lt. bestehender Widmung. Diese Wohnungen sollen nach Sanierung den hausüblichen Qualitätsstandard aufweisen.

  • Neuorganisation des 7. OG Ost Trakt: durch Umbau zu zwei Stationen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen = MMBs lt. Reverenz Objekt bspw. Haus Mariahilf; Sicherheitsbeleuchtung und Lichtruf im gesamten Haus Neubau.

Projektbeschreibung / Auftragsinhalt

Der im westlichen Bereich des ersten Obergeschoßes befindliche, bestehende stationäre Bereich, ist zu einem neuen vollständigen stationären Bereich dem WWPG entsprechend, inklusive aller notwendigen Funktionsräume, adaptiert worden. Nach erfolgter baulicher und technischer Adaptierung steht nun ein stationärer Bereich mit 36 Pflegeplätze zur Verfügung.

Die im West Trakt des 2. Obergeschoßes befindlichen Wohnungen wurden zu einem vollständigen stationären Bereich (=Pflegebereich), dem WWPG entsprechend, inklusive aller notwendiger Funktionsräume, umgebaut.

Die Restflächen neben dem neuen stationären Bereich im West Trakt, sind wieder als Wohnungen zur Vermietung zur Verfügung gestellt worden, mit dem Ziel, dem einheitlichen Wohnungsstandard zu entsprechen.

Der Ost Trakt des 7.OG ist für zwei Tagesbetreuungen (insgesamt ca. 470m²) für jeweils ca. 14 im Haus wohnende Menschen mit besonderen Bedürfnissen, umgebaut worden. Die bestehende Sauna und die zugehörigen Nebenräume sind dafür heranzuziehen gewesen.

Herausforderungen / spezielle Herangehensweisen / Innovationen

Beim gegenständlichen Sanierungs- und Adaptierungsprojekt musste berücksichtigt werden, dass sich das Haus im Vollbetrieb befindet. Die den Umbau betreffenden Bereiche sind abschnittsweise nicht besiedelt, der Umbau bzw. die Adaptierung mussten Zug um Zug erfolgen.

Ähnliche Referenzen
alle Referenzen