zurück zur Übersicht

Pensionisten-Wohnhaus Margareten

Auftraggeber

Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Ort

Wien

Art der Lösung

Gesundheitseinrichtungen

Kompetenzen

Projektarten

Sanierung

Zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der bewohnerorientierten Angebote und Dienstleistungsqualitäten waren Sanierungs- und Adaptierungsmaßnahmen im Pensionisten Wohnhaus Margareten notwendig.

Aufgabenstellung / Vorgaben / Ziel des Projekts

Im 1.OG wurden die 2 bestehenden stationäre Bereich (Station B1 / Station B2), dem Wiener Wohn- und Pflegeheimgesetz (WWPG) und den brandschutztechnischen Sicherheitsstandards in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen entsprechend, inklusive aller notwendigen Funktionsräume, umgebaut. Für den stationären Bereich wurde die vorhandene Be- und Entlüftungsanlage adaptiert bzw. zusätzliche neue Anlage errichtet. Die Pflegezimmer (interne Bezeichnung „GWSB" steht für „Gepflegt Wohnen - stationärer Bereich) wurden vorrangig als 2-Bett-Zimmer (es besteht aber auch die Möglichkeit 1- bzw. 3-Bett-Zimmer zu nutzen) mit eigener, barrierefreien Nasszelle ausgeführt. Die teilgemäße Ausstattung mit Pflegebetten, entsprechender Anzahl und Ausführung war ebenso in den Bestand zu integrieren. Nach dem Umbau standen 2 stationäre Bereiche mit je 36 Pflegebetten, dh. 72 Betten im 1.OG zur Verfügung.

Im 2.OG wurden die vorhandenen Appartements (Wohnungen) zu zwei vollständigen stationären Bereichen, dem WWPG und den brandschutztechnischen Sicherheitsstandards in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen entsprechend, inklusive aller notwendigen Funktionsräume, umgebaut. Auch im 2. OG wurden die Pflegezimmer vorrangig als 2-Bett-Zimmer mit eigener, barrierefreier Nasszelle realisiert.

In Summe standen nach dem Umbau 2 stationäre Bereiche mit je 36 Pflegebetten, dh. 72 Betten im 2.OG, zur Verfügung.

Projektbeschreibung / Auftragsinhalt

  • Adaptierung der bestehenden 2 GWSB im 1.OG lt. WWPG

  • Errichtung der beiden neuen GWSB im 2. OG lt. WWPG durch Umbau von Wohnungen

In beiden Geschoßen wurden in Summe 144 Pflegebetten samt Neben- und Funktionsräumen nach neuesten Standards für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen sowie den aktuellen Normen entsprechender brandschutztechnischer Sicherheitsstandards hergestellt, samt der Einrichtung von sämtlichen Plan- und Serienmöbel.

Herausforderungen / spezielle Herangehensweisen / Innovationen

Das Haus wurde im Vollbetrieb umgebaut. Neben dem vollständigen Umbau von zwei Obergeschossen, welche zeitlich versetzt, termingerecht und innerhalb der Budgetkosten realisiert wurden, wurden parallel in allen übrigen acht Stockwerken zahlreiche Umbauarbeiten vorgenommen und die Brandmeldeanlage neu ausgeführt.

Fotos © KWI/ Goeral

Ähnliche Referenzen
alle Referenzen