zurück zur Übersicht

Landesklinikum Amstetten

Auftraggeber

NÖ Landesregierung, Abteilung BD6

Ort

Niederösterreich

Art der Lösung

Gesundheitseinrichtungen

Kompetenzen

Projektarten

Sanierung
Zubau

Aufgabenstellung / Vorgaben / Ziel des Projekts

  • Wirtschaftlichkeit: Minimaler Aufwand zur Erreichung der betrieblichen Erfordernisse.
  • Hygienevorgaben: Ausführung nach den vorgegebenen Leitfäden und Normen (ÖNORM B 5019, ÖNORM H 6020, Hygienerichtlinie MA15 - Nr. 28,...)
  • Technische Vorgaben: Ausführung nach den vorgegebenen Richtlinien und Normen (Leitfäden für Planung, Errichtung und Betrieb von Krankenanstalten in Niederösterreich.

Projektbeschreibung / Auftragsinhalt

Die KWI wurde im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft mit der örtlichen Gesamtbauaufsicht und Gewährleistungsbetreuung beauftragt. Der Leitgedanke des Bauabschnittes 5 umfasste einerseits die Behebung dieser im Betriebsorganisationskonzept dargestellten Defizite im Klinikum, als auch die Erfordernis, den ältesten Bauteil 2, Haus B umfassend zu sanieren und an den heutigen erforderlichen Standard im Klinikumsbau anzupassen.

Die bauliche Struktur des Bauteils 2, Haus B gliedert sich in den ältesten Zentralbau des Klinikums, der bereits in mehreren Etappen umgebaut wurde bzw. in seinen westlich daran angrenzenden neueren Zubau. Dieser Zubau hatte eine für die heute erforderlichen Raumgrößen der Bettenzimmer zu geringe Trakttiefe. Daher wurde dieser Bauteil mit dem südlichen Zubau ergänzt, um die erforderliche Raumstruktur schaffen zu können.

Die weiteren Umbauten und Sanierungen wurden innerhalb der vorhandenen Gebäudestruktur umgesetzt. Der Zubau des Bauteils 2, Haus B bildet mit seiner, dem Innenhof zugeordneten Fassade, den gestalterisch prominentesten Bereich. Dementsprechend wurde dieser Teil des Baukörpers architektonisch hervorgehoben.

Folgende wesentliche Raumwidmungen konnten im Zuge der Sanierung bzw. des Zubaues termingerecht und innerhalb der Projektskosten umgesetzt werden:

  • UG - Hautechnikzentrale inkl. Lüftung Kinderbetreuung, Bestandsanbindung Kollektor
  • EG - Kinderbetreuung und Radiologie
  • OG1 - Dialyse, Onkologie
  • OG2 - Gynäkologische Bettenstation, Ambulanz und Entbindung
  • OG3 - Verwaltung, Betriebsarzt, Betriebsrat, Haustechnikzentralen

Weitere wesentliche Bauteile/ Bauetappen im Bauabschnitt 5 waren der Umbau der Radiologie, Ertüchtigung der Sicherheitsstromversorgungen (SV+ZSV), Zentralküchenumbau und div. Infrastruktureinrichtungen (Müllgebäude, Speisesaal, Empfangsbereich, Notaufnahme).

Herausforderungen / spezielle Herangehensweise / Innovationen

  • Abbruch und Errichtung während des laufenden Krankenhausbetriebes
  • Einhaltung und Erfüllung der Hygieneanforderungen
  • Einhaltung des Projektbudgets
  • Gewährleistung der Qualitäten durch geregelte Freigabeverläufe von Plänen und Dokumenten im 4-Augen Prinzip.
  • Gewährleistung der Terminabläufe durch festgelegten Terminplan
  • Gewähr der Kostensicherheit durch laufende Kostenverfolgung
  • Laufende Einbindung und Information des Hygienebeauftragten des LK Amstettens bezüglich hygienerelevanter Themen.
  • Laufende Kontrolle der Ausführungsqualitäten im Bereich Hygiene, Technik und Bau
  • Unterstützung des Planers bei Bestandsaufnahmen und Erhebungen für Provisorien
  • Einbau einer neuen Sicherheitsstromversorgungsanlage und zusätzlicher Sicherheitsstromversorgungsanlage gem. ÖVE/ÖNORM E 8007 inkl. neuer Verteilanlagen - während des laufenden Betriebes.